Bravo! Excellent!

Bravo! Excellent!

FranceMobil am Ratse. Es begann alles mit einem einfachen „Je m’appelle Loïc!“. Es gab kein Eis, das man am 24. Januar in der 6. Stunde hätte brechen müssen, als Loïc, gebürtiger Franzose und ein Kommunikationstalent, vor der Trikolore im Raum stand und mit Charisma die Schülerinnen und Schüler der 5b für die französische Sprache einnahm. Wie im Fluge lernten an diesem Tag auch die Kinder aus der 5a, 5c und 5d in je 45 Minuten ihre ersten Brocken Französisch: die Aussprache des Alphabets en français, dann: wie man sich vorstellt, wo man wohnt, Vorlieben und Abneigungen, später noch die Lieblingsfarbe.

Richtig rund ging es bei den im Halbkreis sitzenden Fünftklässlerinnen und Füntfklässlern, als Loïc den Schaumstoff-Würfel hervorzog und das Lern-Spiel Tic-tac-Boom! ankündigte und erklärte. Hierbei konnten die Kinder alles bereits Gelernte einbringen, eingebettet in eine anregende Aktion mit Zufallskomponente und Überraschungscharakter. – Viel zu schnell war die gemeinsame Zeit vorüber. In einer Abschlussrunde durften die Schülerinnen und Schüler Loïc ihre persönliche Rückmeldung geben und ihm frei und auf Deutsch Fragen stellen.

Kaum eine halbe Stunde nach seinem letzten Einsatz für diesen Tag setzte sich Loïc wieder hinter das Steuer seines FranceMobil, in einen Wagen derjenigen Organisation also, die, unter anderem gefördert von der Robert-Bosch-Stiftung und unterstützt von der Französischen Botschaft, den Erstkontakt für Kinder und Jugendliche mit der französischen Sprache möglich macht.

Das FranceMobil gibt es seit 15 Jahren. Und auch die kommenden Generationen von Fünftklässlerinnen und Fünftklässlern dürfen mit ihm rechnen. (hgg)

Fotobeiträge: Steffi Hachmeister

Vielleicht auch interessant: