Rezepte für die Freundschschaft

Rezepte für die Freundschschaft

Kooperation und Freundschaft kommen nicht von ungefähr: 55 Jahre ist es nun her, dass zwischen Deutschland und Frankreich der Élysée-Vertrag zustande gekommen ist. Unterzeichnet hatten ihn Bundeskanzler Adenauer für die Bundesrepublik Deutschland und Staatspräsident de Gaulle für Frankreich. Seitdem sind zahllose Städtepartnerschaften entstanden. Aber auch für Partnerschaften zwischen Schulen und Vereinen wurde der Weg auf diese Weise geebnet. Seit 2003 wird dieses Datum zudem als «Journée franco-allemande» gefeiert. Aus Anlass dieses besonderen Jahrestages haben am 22. Januar 2018 Schülerinnen und Schüler der Französischklassen des zehnten Jahrgangs ein kulinarisches Exempel statuiert: auch ein Fest für die Sinne!


Steffi Hachmeister, Französischlehrerin am Ratsgymnasium und zusammen mit Ronja Roloff veranwortlich für den kulinarischen Auftakt dieser Woche, zeigte sich ob des gelungenen Ablaufs «supercontente» und lobte den Einsatz ihrer Schülerinnen und Schüler wie auch die Wertschätzung der Gourmets und Connaisseurs, die sich in den Pausen ein Stück Quiche, einen Crêpe oder ein süßes Stück Tarte gegönnt haben. Der Umsatz, stattliche 328,– Euro, wird direkt an «Restos du Cœur» gespendet, eine französische Organisation, die Bedürftigen etwa zu einer Mahlzeit, einem Haarschnitt verhilft oder diese mit einem wärmenden Kleidungsstück für den Winter versorgt. Eine freundliche Geste und ein weiterer Beitrag zur Völkerverständigung und Nachbarschaftspflege auf dem kurzen Dienstweg!

Die Schülerinnen und Schüler hatten neben allen Vorbereitungen für die kulinarischen Raffinessen auch recherchiert und Informationstafeln angefertigt, anhand derer sich die interessierte Schülerschaft und auch das Lehrerkollegium informieren konnten: über den Deutsch-Französischen Tag, die «Restaurants des Herzens», über Trivia französischer Landeskunde, natürlich auf Französisch wie auf Deutsch, und über Rezepte. Und man mag es einmal mehr für möglich halten: Freundschaft kann durch den Magen gehen.

Doch damit noch nicht genug! Die gesamte Woche ist am Ratsgymnasium französisch geprägt: Die Fünftklässler, die für das nächste Jahr ihre zweite Fremdsprache wählen müssen, bekommen am Mittwoch (24.01.) den Besuch des «FranceMobil». Wird der erste Einblick in die Sprache unserer direkten Nachbarn sie neugierig machen? (Bericht und Fotos folgen!)

Am Freitag (26.01.) fahren fünf Französisch-Schülerinnen und -Schüler des 10. Jahrgangs mit ihrer Lehrerin nach Hamburg, um an der Preisverleihung zum Wettbewerb «Grammatikool» teilzunehmen. Sie hatten ein kurzes Grammatikvideo gedreht, das Lernenden helfen, aber auch den Spaß am Umgang mit der (Fremd-) Sprache verdeutlichen soll. Ausschlafen ist für sie sowie drei weitere Schülerinnen des 10. und 12. Jahrgangs aber am Samstag (27.01.) nicht angesagt: Um 9 Uhr beginnen die schriftlichen DELF-Prüfungen in den Räumlichkeiten der Schule. Ihre mündliche Feuerprobe werden die insgesamt acht «DELFine» dann schon hinter sich haben – die findet am Donnerstag, dem 25.01., statt. Mit dem DELF, das heißt mit dem «Diplôme d’études en langue française» in der Tasche kann man zum Beispiel in Frankreich studieren, ohne sich dort einem erneuten Sprachtest unterziehen zu müssen.

Und außerdem hält sich gerade eine Schülergruppe des Ratsgymnasiums im französischen Colmar auf und hat Teil am Lebensstil links des Rheins. Deutsch-französische Unterschiede und Gemeinsamkeiten, beispielsweise bei den Top Ten der Lieblingsfilme, waren nicht zuletzt auch Thema bei ihren Mitschülerinnen und Mitschülern der achten Klassen, unterrichtet von Anna Rogozia und Marianne Salfeld.