Prämien für Klimaretter

Prämien für Klimaretter

Man schreibt das Jahr 2017: Jugendliche Klimaretter bevölkern den Landkreis Peine, sparen Strom, recyclen Wertstoffe, schaffen ein klima- und umweltschützendes Bewusstsein bei sich und ihren Nächsten. Und erhalten anerkennende Urkunden und Prämienpreisgelder in Höhe von insgesamt 10.000,– Euro aus den Händen von Herrn Kreisbaurat Wolfgang Gemba für ihr Engagement im Projekt „Planet PE – Die Klimaretter“ im Schuljahr 2016/2017.

Die Aula des Ratsgymnasiums war am 06. September derjenige Ort, an dem sich Gesandte gleich mehrerer Schulen aus dem Peiner Landkreis eingefunden hatten. Hier sollte ihr Klima- und Umwelt-Engagement prämiert und öffentlich gewürdigt werden. Zunächst hatte Frau Dr. Fellmann, die Schulleiterin und Hausherrin des Ratsgymnasiums, die Anwesenden begrüßt und damit den Nachmittag für eine ganz besondere Prämienübergabe eröffnet.

Nach einer thematischen Einführung durch die Geschäftsführerin der Klimaschutzagentur Hildesheim-Peine Frau Anja Lippmann und dem Grußwort des Kreisbaurates Herrn Gemba bot Frau Andrea Werneke, Geschäftsführerin der Klimaschutzagentur Region Hannover, zunächst einen Rückblick auf das zweite und dann einen Ausblick auf das dritte Projektjahr der Aktivitäten der Klimaschutzagenturen. Im Anschluss stellten folgende Schulen des Landkreises ihre Maßnahmen zum Schutz des Klimas und der Umwelt vor: die Pestalozzischule Peine, das Gymnasium Groß Ilsede, die Aueschule Wendeburg, die Albert-Schweitzer-Schule (Vechelde), das Gymnasium am Silberkamp, die IGS Vöhrum und das Julius-Spiegelberg-Gymnasium Vechelde.

Auch das Ratsgymnasium referierte über seine Aktivitäten. Vertreten wurde es durch Frau Dr. Fellmann, den Hausmeister Herrn Beck, den Energieteam-Leiter Herrn Funken sowie durch Sandra und Noel, eine Vertreterin bzw. einen Vertreter der so genannten „Stromi-SchülerInnen“. Herr Funken stellte zusammen mit Sandra und Noel die Beiträge der Schule zum Umwelt- und Klimaschutz vor: Zum einen werde Arbeit in die Bewusstseinsbildung gesteckt: „Stromi-SchülerInnen“ (und Lehrkräfte!) besuchten diverse Fortbildungsveranstaltungen und verbreiteten als Multiplikatoren das erworbene Wissen in der Schule. In einem größeren Rahmen der Betrachtung gehören dazu auch Kooperationen mit den Stadtwerken, dem phæno in Wolfsburg sowie Lernsituationen in der Projektwoche, den Forscherklassen und in spezifischen Arbeitsgemeinschaften. Zum anderen gebe es daraus folgend technische Maßnahmen, die Energie sparen und die Umwelt schonen helfen (Lichtsteuerung durch Bewegungsmelder, Heizungssteuerung, Überarbeitung von Außenwänden, Mülltrennung). Die Geschäftsführerin der Klimaschutzagentur Region Hannover Frau Werneke stellte anerkennend fest: „Klima- und Umweltschutz sind längst Teil der Schulkultur des Ratsgymnasiums.“

Aus den Händen des Kreisbaurates erhielt die Gruppe eine Prämie von stattlichen 1.622,– Euro. Finanziert werden alle Prämien von der Stadt Peine. Zudem wird das Projekt „Planet PE – Die Klimaretter“ vom Bundesumweltministerium gefördert, wobei die Klimaschutzagentur Hildesheim-Peine mit der Projektumsetzung betraut ist. Das Geld werde, so Herr Funken, nach einem gemeinsamen Brainstorming zweckgebunden und in einem noch zu bestimmenden Verhältnis zu Klima- und Umweltschutz am Ratsgymnasium investiert. (hgg)

Vielleicht auch interessant:

Logo